Seit ich vegan lebe, liebe ich Zitronen. Vermutlich waren sie mir in meiner prä-veganen Zeit nicht aufgefallen, weil ich mich damals noch nicht so ausschweifend fürs Kochen und Backen interessierte. Jedenfalls wurde mir schnell klar, dass ich echt was verpasst hatte und mittlerweile ist Kochen ohne Zitronensaft und Backen ohne Zitronenabrieb genauso unverständlich für mich geworden wie Daily Soaps gucken oder Plastikmüll aus dem Autofenster werfen.

Bei aller Liebe zur Zitrone ist es mir bislang allerdings noch nicht gelungen einen vernünftigen und saftigen Zitronenkuchen zu fabrizieren. Entweder der Teig brauchte fast 1 Stunde, bis er durchgebacken war, was zur Folge hatte, dass den Kuchen außen eine unschöne dunkelbraune Kruste schmückte. Oder er wurde staubtrocken, zerfiel in tausend Krümel und schmeckte nicht wirklich nach Zitrone.

An diverse Fehlschläge gewöhnt, beschloss ich nun heute verhältnismäßig halbherzig, es doch noch einmal auf einen Zitronenkuchentestlauf ankommen zu lassen. Vom gestrigen Mittagessen, für das nur minimale Mengen Zitronenabrieb verwendet worden waren, war noch eine pralle und sattgelbe Bio-Zitrone übriggeblieben und auch ein paar Orangen schon etwas älteren Datums warteten auf eine sinnvollere Verwendung als die Biotonne. 

Herausgekommen ist dieser hübsche, goldgelbe, zitronig-saftige Kuchen, dessen Rezept ich gerne weitergebe:

Lemon Cake

Zutaten für eine Kastenform:

1 1/2 cups Mehl
1/2 bis 3/4 cup Rohrohrzucker
1 geh. EL Speisestärke
1 TL Natron

Schale und Saft von 1 mittelgroßen Zitrone
Saft von 1-2 Orangen
6 EL neutrales Pflanzenöl (ich nahm Rapsöl)
1 TL Reisessig oder Apfelessig
etwas Vanillemark (alternativ: Vanillezucker, dafür dann weniger Rohrohrzucker nehmen)

Zubereitung
1. Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Kastenform einfetten und mit Semmelbröseln oder Mehl einstäuben.
2. Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Natron, Speisestärke) in einer mittelgroßen Rührschüssel mit einem Schneebesen gut vermischen.
3. Zitronenabrieb mit Zitronensaft und dem frisch gepressten Orangensaft auf insgesamt 1 Cup (240 mL) auffüllen. Wenn die Orangen nicht so viel Saft abgeben, kann mit Wasser nachgeholfen werden. Essig, Vanille und Pflanzenöl zum Zitronen-Orangen-Saft dazugeben und kräftig verrühren. 
4. Die flüssigen Zutaten zu den trockenen Zutaten geben und mit dem Schneebesen so lange unterrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
5. Den Teig in die Kastenform geben und ca. 35-40 Minuten backen. Mit einem Schaschlikspieß oder einem Essstäbchen die Garprobe machen. Kuchen auskühlen lassen, dann aus der Form stürzen und servieren.

Tipps: Das Rezept ist sehr flexibel, wer also möchte, kann Heidelbeeren oder Sauerkirschen unter den Teig rühren. Außerdem kann man aus Zitronensaft und Puderzucker einen Zuckerguss herstellen und über dem Kuchen verteilen. Ich selbst mag Zuckerguss nicht besonders, deswegen habe ich den Kuchen nicht glasiert. 

Green-Cat wünscht guten Appetit!