Die Datenerhebung neigt sich langsam dem Ende zu und ganz so anstrengend wie ich anfangs dachte war das Dokumentieren der aufgenommenen Nahrungsmenge dann doch nicht. Zugegeben, das Abwiegen war oft recht problematisch, gerade wenn man oft für mehr als eine Person kocht und dann alles auf die eine oder zwei Portionen runterrechnen muss, die man dann tatsächlich isst. Hmz. Aber ich glaube, ich hab alles wenigstens ansatzweise in den passenden Mengen dokumentiert.

Heute morgen haben wir uns auch mal endlich ein bisschen Zeit fürs Frühstücken nehmen können, zu sehen hier:

Wefo Day6 Breakfast

mega-ausgiebiges Frühstück: (v.l.n.r. Grapefruit, Erdbeeren, Joghurt"kuchen", Grünzeug, Pflaumenmus, Senf-Rucola-Pastete, Zwergenwiese Tomate-Rucola-Brotaufstrich, Salatgurke, Tomate; nicht im Bild: Vollkornbrot

Ich bin der geborene Frühstücker und liebe es einfach, stundenlang am Tisch zu sitzen. Und wenn man erst gegen halb 10 frühstückt und sich dann den Bauch so vollschlägt, braucht man natürlich keine Zwischenmahlzeit mehr, sondern kann direkt mit dem Mittagessen weitermachen.

Mittagessen

Wefo Day6 Lunch

À la Wirtshaus: Kartoffelpüree mit veganen Bratwürstchen und geröstetem Spargel

Den Spargel hatte der Bioladen im Angebot und da konnte ich nicht nein sagen (-obwohl ich den grünen Spargel sehr viel lieber esse!). Außerdem gibt er dem Essen das nötige "Fancy", wie ich finde. Auch ohne Soße. Spargel koche ich nie, sondern brate oder röste ihn immer. Da wird er nicht so labberig und schmeckt besser. Einfach schälen, holzige Enden abschneiden, in eine Auflaufform legen, mit Öl bepinseln, salzen, pfeffern und ab in den Ofen damit, während das restliche Essen kocht. Den Kartoffelbrei haben wir mit mehlig kochenden Kartoffeln, Pflanzenmargarine, etwas Sojamilch, Muskat, Salz und Pfeffer gemacht und am Ende noch Petersilie untergemischt. Yum! Ich steh auf so deftiges Essen! Nicht immer, aber manchmal muss das einfach sein. Mittagessen gabs übrigens auch erst gegen zwei Uhr nachmittags dann...

Zwischenmahlzeit 2

malzbier

Müller's Malz

Mmmmmh, Malzbier! Das weckt in mir immer noch tollste Kindheitserinnerungen an Samstage und die Sportschau auf der Couch mit meinem Papa. Ich könnte das Zeug immer noch Tag und Nacht trinken - am besten frisch aus dem Kühlschrank. Dieses Malzbier hier ist aus dem Bioladen und es kommt mir so vor als sei es wesentlich heller als z.B. Kandimalz oder Vitamalz. Die sind ja fast schwarz in der Farbe. War aber echt lecker, das Müller's Malz. Und so schön schaumig und cremig. Hachja, hätt jetzt gern eins... oder zwei... oder zehn....

Abendessen

Wefo Day6 Dinner

Milkshake mit Joghurt, Banane und Blaubeeren

Klassische green-cat Resteverwertung: es war noch etwas Sojajoghurt übrig, außerdem war eine Banane schon ziemlich angebräunt und dann esse ich die nicht mehr pur. Zu matschig und wäh. Die Heidelbeeren sind TK-Ware und wenn man sie gefroren mitpüriert, dann wird das Getränk richtig schön erfrischend. Mneme hat das neulich übrigens auch gemacht, nur war ihr Frucht-Joghurt-Püree wahrscheinlich sehr viel dickflüssiger als meins - das hier war mehr eine Art Shake. Mache ich aber sicher öfter jetzt, war nämlich extrem lecker. Und dank der überreifen Banane musste ich nicht mal nachsüßen.  Schade nur, dass die Lichtverhältnisse so gegen 20 Uhr nicht mehr so gut waren: Der Shake war eigentlich fast schon dunkelviolett. Müsst ihr euch jetzt halt dazudenken, da war auch mit dem Bildbearbeitungsprogramm nicht mehr viel rauszuholen auf die Schnelle.

Ich hoffe, ihr lest dann morgen am letzten WeFo-Tag nochmal mit! Mir hats bisher viel Spaß gemacht, muss ich sagen. Trotz des Stresses, den ich in anderen Lebensbereichen habe. Jetzt konnte ich wenigstens schon für den nächsten Vegan MoFo üben.

Bis morgen Abend dann! Genießt euren Sonntag!